Roter Platz

Eine berühmte Sehenswürdigkeit in Moskau ist der Rote Platz. Als Markenzeichen von Moskau und als Mittelpunkt von vielen bedeutenden Gebäuden gilt er als berühmtester Platz Moskaus. Mit rund 500 Metern Länge und 150 Metern Breite hat der Rote Platz auch für Moskau gigantische Ausmaße. Für Moskau ist der Platz nicht nur wegen seiner Größe, sondern vor allem wegen der zahlreichen historischen Ereignisse rund um den Platz – und natürlich seiner zentralen Lage im Herzen der Stadt vor den Kreml-Mauern von Bedeutung.

Begrenzt wird der Rote Platz durch das Kaufhaus "GUM" im Nordosten, welches als Denkmal der früheren russischen Architektur sehr angesehen ist. Weiter im Südwesten steht die Basilius-Kathedrale, welche mit ihren neun Kuppeln von farbenbunter Pracht, als Wahrzeichen von Moskau dient und somit wohl das auffälligste Gebäude am Rande des großen Platzes zu sein scheint. Im Südwesten des Platzes befindet sich die Kremlmauer mit dem Lenin-Mausoleum. Dieses Gebäude ist das Jüngste auf dem Roten Platz, denn es stellt das Grab des Revolutionsführers Wladimir Lenin dar. Weiterhin sind in der Kremlmauer berühmte Persönlichkeiten begraben worden, beziehungsweise die Urnen von Berühmtheiten werden dort aufbewahrt. So können zum Beispiel Namen wie Josef Stalin, Juri Gagarin und Clara Zetkin benannt werden, die hier ihre letzte Ruhe gefunden haben. Im Kreml selbst hatten viele Zaren ihren Sitz und heute dient er den russischen Präsidenten als Regierungssitz. Im Nordwesten wird der Rote Platz durch das Historische Museum und das Auferstehungstor begrenzt, welches nach seiner Zerstörung im Jahre 1931 rekonstruiert wurde und somit fast realitätsgetreu als traditionelles Markenzeichen der Moskauer Innenstadt gilt.

Seinen Namen bekam der Rote Platz durch eine Veränderung in der russischen Sprache: Ursprünglich hatte das russische Wort „Krasnaja“ nicht die heutige Bedeutung. Es wäre übersetzt worden mit „schön“. Heute bedeutet „krasnaja“ ins deutsche übersetzt eher „rot“. Der Platz hieß „Schöner Platz“. Erst im Laufe der Zeit änderten sich die Wortbedeutungen und es wurde der Rote Platz daraus.

Der Rote Platz in Moskau ist ein Muss auf jeder Besichtigungstour einer Städtereise nach Moskau. Als Wahrzeichen von Moskau ist er ein bedeutender Touristenmagnet und wird - trotz seines holprigen Kopfsteinpflasters – sogar immer wieder auf christlichen Pilgerfahrten begangen.

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

33. Internationales Kinofestival in Moskau 2011
Seit dem Jahr 1989 wird auf dem Internationalen Kinofestival in Moskau der „Goldene St. Georg“, eine Figur aus dem Stadtwappen von Moskau, als Preis im Rahmen des internationalen Filmfestivals in Moskau vergeben.
Metro Moskau - Siemens bekundet Interesse
An der U-Bahn in Moskau führt weder kaum ein Weg vorbei, egal ob für Touristen auf dem Weg vom Hotel zu den Sehenswürdigkeiten oder für Einwohner und Pendler auf dem täglichen Weg zur Arbeit.
Moskau feiert Ende des Zweiten Weltkriegs
Mehr als 20 000 Soldaten nahmen am vergangenen Montag an der Parade teil, die über den Roten Platz in Moskau vorbei am Kreml führte – deutlich mehr Soldaten, als dies in den letzten Jahren der Fall gewesen war.