Tretjakow Galerie

Benannt nach ihrem Gründer Pawel Tretjakow (1832-1898) gilt die Tretjakow Galerie als eine der größten und besten Sammlung russischer Kunst. Etwa 140.000 Exponate aus den Bereichen Malerei, Bildhauerei und Grafik aus dem 11. bis 20. Jahrhundert können dort besichtigt werden.

Der Textilkaufmann Tretjakow begann seine Kunstsammlung im Jahre 1851, als er zusammen mit seinem jüngeren Bruder eine Immobilie erwarb. Während das Erdgeschoß des Gebäudes für die Geschäftsräume der Firma genutzt wurden, entstand im Obergeschoss mit der Zeit eine umfangreiche Sammlung von Gemälden zeitgenössischer Künstler. Als die Sammlung über die Jahre zu groß wurde, kaufte Pawel Tretjakow 1874 ein Grundstück in direkter Nähe des Hauses und ließ eigens für die Aufbewahrung der Kunstwerke ein Gebäude erbauen. Zu Beginn der 1890-er Jahre hatte die Sammlung bereits einen Umfang von 1500 Werken und enthielt neben Gemälden auch Ikonen und Skulpturen.

Sergei Tretjakow starb im Jahre 1892 und hinterließ der Stadt Moskau seinen Teil der Kunstsammlung. Kurze Zeit später schenkte Pawel Tretjakow den übrigen Teil der Sammlung an die Stadt. Durch die Gründung eines Kunstmuseums sollten die Werke der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden können. Das neue Museum eröffnete 1893. Nach dem Tod von Pawel Tretjakow übernahm die Stadtduma (Stadtrat) die Leitung des Museums. Auch das Tretjakow Haus wurde als Museumsgebäude genutzt und zu diesem Zweck aufwändig umgebaut. Im Zusammenhang mit der Oktoberrevolution wurde die Galerie verstaatlicht. Sie erhielt damals ihre heutige Bezeichnung: Staatliche Tretjakow Galerie. In dieser Zeit wurden auch die Sammlungen anderer Museen und Teile verschiedenerer Privatsammlungen in der Tretjakow Galerie zusammengeführt.

Über die Jahre musste die Tretjakow Galerie aufgrund stetig steigender Besucherzahlen ständig erweitert und ausgebaut werden. Allein das Hauptgebäude war von 1986 bis 1995 wegen Sanierungsarbeiten geschlossen. Im April 1995 eröffnete die Tretjakow Galerie in renovierten Gebäuden wieder ihre Pforten und kann nun die gesamten Werke in insgesamt 62 Sälen präsentieren.

In der so genannten „neuen“ Tretjakow-Galerie in der Nähe des Gorki Park wird Kunst ab 1910 gezeigt.. Von Bildern der großen Meister der russischen Avantgarde gehen die Exponate bis hin zu Arbeiten des sozialistischen Realismus.

Tretjakow Galerie auf Tretjakows Anwesen, Hauptausstellungen
Lawruschenski Pereulok 10
Metro "Tretjakowskaya" oder "Poljanka"

Neue Tretjakow Galerie
Krymski Wal 10
Metro Station "Park Kultury"oder "Oktjabrskaja", dann mit dem Trolleybus der Linie 10 bis zur Haltestelle "Park Kultury".

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

33. Internationales Kinofestival in Moskau 2011
Seit dem Jahr 1989 wird auf dem Internationalen Kinofestival in Moskau der „Goldene St. Georg“, eine Figur aus dem Stadtwappen von Moskau, als Preis im Rahmen des internationalen Filmfestivals in Moskau vergeben.
Metro Moskau - Siemens bekundet Interesse
An der U-Bahn in Moskau führt weder kaum ein Weg vorbei, egal ob für Touristen auf dem Weg vom Hotel zu den Sehenswürdigkeiten oder für Einwohner und Pendler auf dem täglichen Weg zur Arbeit.
Moskau feiert Ende des Zweiten Weltkriegs
Mehr als 20 000 Soldaten nahmen am vergangenen Montag an der Parade teil, die über den Roten Platz in Moskau vorbei am Kreml führte – deutlich mehr Soldaten, als dies in den letzten Jahren der Fall gewesen war.