Flughafen Moskau-Scheremetjewo

Der Flughafen Moskau Scheremetjewo (IATA-Code SVO) ist einer der internationalen Flughäfen von Moskau. Er liegt liegt etwa 30 km nordwestlich von Moskau Der Name kommt von dem nahen Dorf Scheremetjewo. Ursprünglich diente der Fughafen Moskau Scheremetjewo als Militärstützpunkt der Sowjetunion, wurde jedoch am 1. Juni 1960 als internationaler Flughafen eingeweiht. Eigentümer des Flughafens ist der russische Staat.

Moskau-Scheremetjewo besteht aus zwei eigenständigen Flughäfen: Scheremetjewo 1, welcher überwiegend für die nationalen Flüge zuständig ist und Scheremetjewo 2, auf dem internationale Flüge abgewickelt werden. Es werden die selben Start- und Langebahnen genutzt, Abwicklung und Verwaltung machen jedoch zwei Flughäfen. Es gibt für Passagiere keine direkte Verbindung zwischen den beiden Flughäfen.

Scheremetjewo–1 dient überwiegend dem Innlandsflugverkehr. Hier werden Flüge Richtung Sankt Petersburg, Murmansk, Ekaterinburg oder in die anderen großen Städte von Russland abgewickelt.

Der erst 1980 zum Anlass der Olympischen Sommerspiele eingerichtete internationale Flughafen Moskau-Scheremetjewo-2 war lange Zeit der wichtigste Flugverkehrsknoten für internationale Flüge nach Moskau. Wer den Flughafen von Hannover kennt, wird sich in Moskau-Scheremetjewo-2 gut zurechtfinden, der Hannoversche Flughafen war Vorbild für den Bau. Unter den etwa 70 internationalen Fluglinien, die Scheremetjewo-2 anfliegen, sind Delta Air Lines, LTU, Air France, Air China, Turkish Airlines, El Al, Finnair, JAL, KLM und SAS. Die Flugzeuge der Star Alliance, zu der Austrian Airlines und die Lufthansa gehören, sind in den letzten Jahren zum moderneren Flughafen Moskau Domodedovo abgewandert.

Etwa 12 Millionen Passagiere werden jährlich von den beiden Flughäfen Scheremetjewo abgefertigt. Abgefertigt werden können bis zu 2100 Passagieren pro Stunde.

Zur Zeit befindet sich ein drittes Terminal in Scheremetjewo im Bau. Scheremetjewo-3 soll bis 2009 fertig gestellt und in Betrieb genommen werden. In diesem Terminal wird sich die staatliche russische Fluggesellschaft Aeroflot mit seinen Partnerunternehmen ansiedeln.

Die Service-Einrichtungen auf den Flughäfen von Scheremetjewo sind – ganz entsprechend der Ausstattung vieler russischer Flughäfen – gewöhnungsbedürftig spartanisch. Der Internationale Flughafen Scheremetjewo-2 liegt hier etwas weiter vorn. Trotzdem findet man alles, von der Autovermietung bis zur Bank oder einem Imbiss.

Wer zum ersten Mal in Moskau ist sollte für die Fahrt von Flughafen zum Hotel ein Taxi nutzen. Die 30 Kilometer ins Stadtzentrum dauern bei guter Verkehrslage etwa eine halbe Stunde. Allerdings gibt es selten gute Verkehrslagen – Stau gehört in Moskau vor allem auf den großen Einfallstraßen zum Stadtbild.

Erfahrene Moskaureisende und Leute mit russischen Sprachkenntnissen nutzen den Nahverkehr in Moskau. Busse, Sammeltaxis und U-Bahnen sind sehr günstig. Mit Busverbindungen erreicht man vom Terminal aus einige Stationen der Moskauer U-Bahn oder den Nahverkehrsbahnhof Lobnja, von dem ein Express-Zug in die Innenstadt fährt. Noch günstiger sind die in Moskau allgegenwärtigen Sammeltaxis – Kleinbusse, auch Marschrutkas genannt, die zu den nahen U-Bahnhaltestellen Retschnoi Woksal und Planernaja fahren. Von hier ist man mit der Metro innerhalb kürzester Zeit überall in Moskau.

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

33. Internationales Kinofestival in Moskau 2011
Seit dem Jahr 1989 wird auf dem Internationalen Kinofestival in Moskau der „Goldene St. Georg“, eine Figur aus dem Stadtwappen von Moskau, als Preis im Rahmen des internationalen Filmfestivals in Moskau vergeben.
Metro Moskau - Siemens bekundet Interesse
An der U-Bahn in Moskau führt weder kaum ein Weg vorbei, egal ob für Touristen auf dem Weg vom Hotel zu den Sehenswürdigkeiten oder für Einwohner und Pendler auf dem täglichen Weg zur Arbeit.
Moskau feiert Ende des Zweiten Weltkriegs
Mehr als 20 000 Soldaten nahmen am vergangenen Montag an der Parade teil, die über den Roten Platz in Moskau vorbei am Kreml führte – deutlich mehr Soldaten, als dies in den letzten Jahren der Fall gewesen war.