Historische Ikone am Kreml geweiht

Historische Ikone am Kreml geweiht
Historische Ikone am Kreml geweiht

In dieser Woche wurde am Spasski Turm des Kreml in Moskau eine Ikone durch Patriarch Kirill I., dem Oberhaupt der russisch-orthodoxen Kirche, in einer feierlichen Zeremonie geweiht. Die Ikone wurde in monatelanger Arbeit von russischen Wissenschaftlern und Archäologen aufwändig gesäubert und restauriert. Dass die Ikone, die im Mai dieses Jahres durch einen Zufall wieder entdeckt worden war, gleicht einem Wunder und gilt in Fachkreisen als eine archäologische Sensation.

In Moskau wurde bis Mai davon ausgegangen, dass die Ikone, die sich am Tor des Spasski Turms am Kreml befindet, schon längst zerstört worden sei. geglaubte Ikone haben russische Wissenschaftler an einem Turm des Kreml in Moskau freigelegt. Präsident Dmitri Medwedew bezeichnete den Fund der Ikone in Moskau in einer Zeremonie am vergangenen Samstag als ein „Wunder“. Im russischen Staatsfernsehen wurde live übertragen, wie Patriarch Kirill I. die Ikone feierlich segnete, die im 17 Jahrhundert am Spaski Turm am Kreml in Moskau angebracht worden war.

Die Ikone wurde in der kommunistischen Zeit mit Stuck verdeckt, so dass sie bis Mai als zerstört galt. Nun wollen Forscher untersuchen, ob sich auch an den anderen Türmen des Kreml weitere Ikonen unter dem Stuck verbergen und noch gut erhalten sind. Wo genau gesucht werden soll, ist den Wissenschaftlern bewusst. Denn es ist bekannt, dass damals die Ikonen in eigens angefertigten Nischen platziert worden waren, dich sich direkt an den Eingängen zum Kreml befinden.

Der Fund der Ikone am Kreml in Moskau legt ein weiteres Stück der bewegten Geschichte des russischen Machtzentrums frei. Archäologen und Historiker rund um den Globus werten den Fund als Sensation und hoffen darauf, dass in naher Zukunft am Kreml in Moskau weitere Funde dieser Art gemacht werden können.

Christian Bathen

Datum: 29.08.2010

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Zusatzinformationen

Kreml Moskau
Kreml Moskau
Weitere Informationen über den Kreml in Moskau.

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


News

33. Internationales Kinofestival in Moskau 2011
Seit dem Jahr 1989 wird auf dem Internationalen Kinofestival in Moskau der „Goldene St. Georg“, eine Figur aus dem Stadtwappen von Moskau, als Preis im Rahmen des internationalen Filmfestivals in Moskau vergeben.
Metro Moskau - Siemens bekundet Interesse
An der U-Bahn in Moskau führt weder kaum ein Weg vorbei, egal ob für Touristen auf dem Weg vom Hotel zu den Sehenswürdigkeiten oder für Einwohner und Pendler auf dem täglichen Weg zur Arbeit.
Moskau feiert Ende des Zweiten Weltkriegs
Mehr als 20 000 Soldaten nahmen am vergangenen Montag an der Parade teil, die über den Roten Platz in Moskau vorbei am Kreml führte – deutlich mehr Soldaten, als dies in den letzten Jahren der Fall gewesen war.